Aktuelle Termine

Leben in digitalen Welten

Beginn: 2017-11-22, 08:30

Fachtag – Herbst 2017

Beginn: 2017-11-22, 09:00
Alle Veranstaltungen

Kontaktadresse & Buchungsanfragen

Evangelische Jugendbildungsstätte Neukirchen
Am Hag 13
96486 Lautertal

Tel.: +49 (0)9566 8086890
E-Mail: info@jubi-neukirchen.de


zum Kontaktformular
zur Anfahrtsskizze
Preise, AGBs, Hausordnung

Arche2020-Blog

Hier findet Ihr aktuelle Informationen zu dem Jugendbildungs-Projekt "Arche 2020". Ein Evangelisches Jugendbildungsprojekt zum Thema: Klimaschutz und Nachhaltigkeit regional - gemeinsam die Zukunft gestalten.

Arche eingeweiht

Neukirchen, 12.11.2013 - Einweihung der Arche2020

Nun war es endlich soweit! Am Reformationstag, den 31.10.2013, bei strahlend blauem Himmel konnten wir mit etwa 100 Gästen aus der Region die Arche einweihen. Etwa zwei Stunden vor der Einweihung wurde der letzte der großen Flusssteine, die rund um den Sockel der Arche gelegt wurden mit Hilfe eines Radladers bewegt und dann zurechtgerückt. Kurz nochmal durchkehren und dann die Anlage für die Festlichkeit aufbauen. Geschafft!

Zusammen mit unserer Regionalbischöfin Frau Dr. Greiner konnten wir dann pünktlich um 14.00 Uhr mit der Einweihung beginnen. Peter Dienst begrüßte die Gäste, unter denen sich auch der ehemalige Staatssekretär Jürgen W. Heike und der Coburger 2. Bürgermeister Tessmer befanden, und gab nochmal einen Rückblick über die vier Mitbautage und das gemeinsame Arbeiten. Rund 150 Menschen haben nun an der Arche und den damit verbundenen Projekten mitgearbeitet. Ganz unterschiedliche Menschen zwischen 7 und 85 Jahren waren an dem Projekt beteiligt.

Frau Dr. Greiner erinnerte in ihrer feierlichen Ansprache an die Geschichte der Arche Noah. „Allen, die wie Gott auf Noah vertrauen, gibt diese Treue und Liebe Gottes Kraft, Projekte anzugehen, die sie ohne Gott nie wagen würden,“ unterstrich die Regionalbischöfin. Der Bau dieser Arche ist solch ein Projekt. Alle die hier mitgebaut haben, egal ob sie religiös sind oder nicht, wussten: Die Arche hat etwas mit Gott zu tun.“ Die Arche, so Greiner weiter, sei ein eigener Raum, der seine Wirkung auf die Menschen, die ihn nutzen entfalten werde. Dies ist auch die Überzeugung aller, die mitgebaut haben.

Besonders schön war, dass alle Gruppen, die am Projekt beteiligt waren, nochmal ein persönliches Statement über ihre Erfahrungen lieferten. So wurde durch das Archeprojekt auch die Freundschaft zwischen zwei Altenkreisen der Kirchengemeinden Heilig Kreuz und Moriz geschlossen. Die gemeinsame Versorgung der ganzen Mannschaft an drei Mitbautagen machte Spaß und brachte die Gruppe zusammen. Miteinander arbeiten, miteinander essen und miteinander reden fand hier ganz unkompliziert statt. Aber auch die HABA Azubis zogen ein positives Fazit. Ein solches Projekt wo wir direkt sehen was aus unserer Arbeit wird haben wir auch nicht alle Tage. Und vor allem haben wir uns auch untereinander in der Firma viel besser kennengelernt und dazu noch über Klimafragen nachgedacht. So das Fazit einiger Jugendlicher. Auch Wolfgang Weiss von der Greenpeace Gruppe Coburg fand, dass ihre Arbeit an der Arche sinnvoll und gemeinschaftsstiftend war. Er begleitete vor allem die Pflanzaktion der alten Obstbäume und stellte sein Wissen als Förster zur Verfügung. Umrahmt wurde das Fest durch Einlagen der Musicalcompany Nürnberg die sich gerade in Neukirchen zu Proben aufhielt und kurzerhand bereit war Kostproben ihres Könnens zu zeigen. Mit einem gemeinsamen Essen wurde die Veranstaltung gegen 17.00 Uhr beschlossen. Nun wird die Arche erst einmal Winterfest gemacht um im neuen Jahr dann gut genutzt zu werden.

Weitere Bilder von der Einweihung:
zur Bildergalerie

Lesen Sie auch die Berichterstattung hierzu in der Neuen Presse:
pdf Segen für die Arche
(244 KB)
pdf Biblische Zeichen (214 KB)

Beteiligte am Bau der Arche2020

Neukirchen, 11.11.2013 - Abschließende Fakten zum Bau der Arche2020

Bauzeitraum

Anfang September bis Ende Oktober 2013. Vier öffentliche Mitbautage.

Das heißt 92 Lehrlinge der Fa. HABA aus Bad Rodach mit ihren Ausbildern Kristin Suffa, Yvonne Bräutigam und Maik Leipold, fünf Auszubildende (der Firmen Strobel, Angermüller, Hartung) über die Bauinnung mit Obermeister Knut von Berg, sowie Aribert Trebner, Helmut Stang, Siegfried Bauer und Eberhard Hauck. Zwei Auszubildende der Zimmererinnung mit Obermeister Heiko Büschel, sowie Ehrenobermeister Horst Büschel und Gerhard Löhnert, Detlev Schmidt, Florian Sollmann, Kai Büschel und Dominik Büschel von der Fa. Büschel sowie die Lehrlinge Phillip Stephan (Fa. Büschel) und Felix Oppel (Fa. Lindenlaub). xy Auszubildende der Elektroinnung mit Obermeister Volker Grempel.

Personal der Jugendbildungsstätte

Maik Hart vom Evang. Luth. Dekanat in Coburg als Bauleiter der Arche2020 mit den beiden Hausmeistern der Jugendbildungsstätte Gerhard Wank und Stefan Petermann, die Pädagogen Peter Dienst, Jürgen Rückert und Judith Terhar, sowie das Küchenteam um Bettina Karl mit Katja Hartel, Illa Bauersachs, Manuela Koch, Carmen Klömich und Petra Wank.

Die Referentin für Seniorenarbeit des Dekanats Coburg Sabine Mahl mit ihren Seniorinnen Sigrid Strecker, Karla Stark, Luise Steinlein, Irmgard Müller, Emeline Dittmer, Ursula Brixel, Heide Braunschmidt, Helga Jentsch, Christa Ruppert und Evi Dienst.

Wolfgang Sadik Projektkoordinator von Greenpeace Deutschland und Wolfgang Weiss von der Greenpeace Gruppe Coburg.

Die Gemeinde Lautertal mit ihrem Bürgermeister Herman Bühling und Landrat Michael Busch mit dem Baureferat des Landkreises, die Stadt Coburg mit zweiten Bürgermeister Norbert Tessmer, die Coburg Stadt und Land aktiv GmbH, das Technische Hilfswerk Coburg, die Freiwillige Feuerwehr Coburg und die ASB-Jugend Coburg, die Verkehrskadetten Coburg, der ADFC Coburg, der Stadtjugendring Coburg, Kurt Mattusch, Architekt Steffen Fischer, die Fa. hollanddesign, Peter Gutzeit, die Fa. ibase2, die Creativ Baumschule, Bad Rodacher Fruchtsäfte, ….

Und natürlich alle, die wir nicht jetzt erwähnt haben, die aber trotzdem mit dabei waren!

Projektverantwortlicher und Ideengeber:
Peter Dienst, Leiter der Jugendbildungsstätte
Fundraising:
Patricia Keim, Dekanatsfundraiserin
Kooperationspartner:
EJOTT-Evang. Jugend im Dekanat Coburg

ZDF- Zahlen-Daten -Fakten zum Bau der Arche2020

Verbaut wurden:

  • 9,5 Kubikmeter Beton und 300 kg Baustahl für das Fundament
  • 6 Kubikmeter Bauholz und 225 Quadratmeter Holz davon 150 Quadratmeter Lärchenholz und 75 Quadratmeter Fichtenholz
  • 12.500 Edelstahlschrauben und 10.000 normale Schrauben
  • 27 Tonnen Steine

Gegessen und getrunken wurden:

  • 500 Würstchen
  • 45 kg Fleisch
  • 7 kg Leberkäse
  • 20 kg Nudeln
  • 15 Laib Brot
  • 150 Brötchen
  • 100 Liter Kartoffelsuppe
  • 100 Liter nachhaltige Grünkern-Nudelsoße
  • 46 Kannen Kaffee
  • 21 Kastenformen Kuchen
  • 180 Flaschen Mineralwasser
  • 600 Mini Flaschen Bad Rodacher Apfelsaft

Kartoffeln und Gemüse vom Erntedank Gottesdienst wurden verwertet

Dokumentation

2500 Bilder wurden von Fotograf Marcus Goldbach und dem Doku-Team gemacht.
www.facebook.com/pages/Arche2020
http://www.jubi-neukirchen.de/arche2020

Finanzierung

Ein Hauptsponsor. Zwölf Firmen, die als Spender gewonnen werden konnten. Siebzehn Firmen und Institutionen die als Unterstützer gewonnen werden konnten. Fünf Stiftungen. Zahlreiche Einzelspenden von Bürgerinnen und Bürgern aus dem Gemeinwesen. Medienpartner: Coburger Tageblatt, Radio Eins, Neue Presse. Schirmherren: Frau Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner und Herr Landrat Michael Busch.

Wolfgang Buck-Konzert für die Arche2020

Neukirchen, 08.11.2013 - Wolfgang Buck gibt in Lautertal ein Konzert für die Arche2020

Mit seinem Konzert „Genau underm Himml“ unterstützt der Bamberger Songschreiber Wolfgang Buck das Coburger Beteiligungsprojekt Arche2020.

Am Samstag, den 16. November um 20:00 Uhr gibt es in der Lautertaler Trinitatiskirche ein Highlight, das aktuelle Soloprogramm in dem sich der Künstler unter anderen auch mit den Themen Nachhaltigkeit und Bewahrung der Schöpfung in bekannt kritisch fränkischer Mundart auseinandersetzt. Auch das Zukunfts- und Beteiligungsprojekt Arche2020, das in den letzten drei Monaten an der Evangelischen Jugendbildungsstätte in Neukirchen entstanden ist, wird eine Rolle in dem neuen Programm spielen.

Es geht aber auch darum, was ein Schweinebraten mit dem Yin und Yang zu tun hat und warum Hänsel gegen das Mastprogramm der fränkischen Hexe keine Chance hat. War Dürer schwul? Wofür soll Multi-Tasking gut sein und warum besteht Musik nicht nur aus Noten, sondern auch aus Pausen? Fragen über Fragen. Sie werden nicht so recht beantwortet, denn: Wer weiß, was wahr ist …

Es kommen außerdem vor: Eine zerrupfte Möwe, flüsternde Wolken aus Zuckerwatte, 13 Schnäpse, Eppelein von Gailingen, ein Minenfeld, Leistungsträger und Geringverdiener und ein wunderbarer Flecken, an dem man mit seiner großen Liebe Rücken an Rücken genau unterm Himmel sitzen kann.

Der Erlöss des Konzerts geht an das Zukunfts- und Beteiligungsprojekt Arche2020, von dem Wolfgang Buck sehr beeindruckt ist und sofort seine Unterstützung zugesagt hat.

Karten für diese Veranstaltung können an den Vorverkaufsstellen im Evang. Luth. Dekanat Coburg in der Pfarrgasse 5, in der Buchhandlung Riemann am Coburger Marktplatz und in der Evang. Jugendbildungsstätte am Hag 13 in Neukirchen für 14 € erworben werden. An der Abendkasse können Restkarten zum Preis von 16 € erstanden werden.

Konzertdaten:

Wann: 16.11.2013, 20:00 Uhr
Wo: Evang. Trinitatiskirche Lautertal, Kirchgasse 7, 96486 Unterlauter
Kosten: VVK 14 €, Abendkasse 16 €

Fragen zu dieser Veranstaltung beantwortet Herr Peter Dienst unter 09566/8086890 oder unter info@jubi-neukirchen.de