Kontaktadresse & Buchungsanfragen

Evangelische Jugendbildungsstätte Neukirchen
Am Hag 13
96486 Lautertal

Tel.: +49 (0)9566 8086890
E-Mail: info@jubi-neukirchen.de


zum Kontaktformular
zur Anfahrtsskizze
Preise, AGBs, Hausordnung

Alle Infos, Förderrichtlinien und Antragsformulare auf den Internetseiten der ejb:

 

Das Projekt "Together - Flüchtlinge brauchen Freunde" wird gefördert von der AG "Wir schaffen Herberge" der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

 

 

Projektantrag / Zuschüsse

Ein geplantes Projekt stimmen Sie bitte mit einem Ansprechpartner der regionalen Zentren oder dem Amt für evang. Jugendarbeit ab. Dann können Sie im Vorfeld entsprechend einen formlosen Antrag zur Durchführung der Seminartage an uns schicken (together@ejb.de).

Kosten:

Die Kosten hängen von dem individuell gestalteten Programm ab. Gerne beraten wir Sie und erstellen Ihnen ein auf Ihre Klasse abgestimmtes und unverbindliches Angebot.

Bezuschussung:

Die Evang. Jugend in Bayern fördert Maßnahmen mit Schülerinnen und Schülern aller allgemeinbildenden Schulen, von beruflichen Schulen und Förderschulen. Alle Maßnahmen sind vorher kurz formlos schriftlich zu beantragen.

Bei Maßnahmen, der antragsberechtigten Träger, werden alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse gefördert (9,-€ pro Tag und TN); junge Geflüchtete werden mit einem höheren Zuschuss gefördert (100%).
Eine Förderung ist nicht möglich bei Maßnahmen, die überwiegend einem touristischen Zweck oder der Erholung dienen bzw. bei Maßnahmen, die innerhalb der Schule stattfinden.

Bei einer Maßnahme sind ein bis drei Tage förderfähig. Grundsätzlich gilt je Maßnahmen eine themenbezogene Arbeitszeit von mindestens 6 Stunden (zu je 60 Minuten) pro Tag. An- und Abreisetag werden dabei als ein Arbeitstag gerechnet. Die Unterschreitung der Regelarbeitszeit an einem Tag kann an anderen Tagen ausgeglichen werden. Die maximal anrechenbare Arbeitszeit beträgt dabei 9 Stunden themenbezogene Arbeit pro Tag.

Die Zuschussbeantragung erfolgt durch die jeweilige Schule oder das regionale Zentrum. Dem Zuschussantrag muss ein Programm, aus welchem Thema, Zielsetzung, der tatsächliche Ablauf, Inhalte und angewandte Methoden hervorgeht, beigefügt werden.

Bei der Planung des Teilnahmebeitrags pro Schüler/in kann der zu erwartende Zuschuss in Anrechnung gebracht werden, d.h. die Ausgaben pro Schüler/in können entsprechend niedriger veranschlagt werden. Es handelt sich um eine reine Defizitbezuschussung des entstandenen Fehlbetrags (vgl. Antragsformular)!
Weitere erwartete Zuschüsse sind in der Abrechnung anzugeben und in Anrechnung zu bringen.
Hinweis: Der Zuschuss wird auch für ReferentInnen und Lehrkräfte gezahlt.
Achtung: An- und Abreisetag gelten als ein Tag, es handelt sich also um maximal zwei Zuschusstage!

Die Aufwandsentschädigungen der ReferentInnen laufen über die Jugendbildungsstätte bzw. die Evang. Jugend in Bayern. Dafür entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten.

 

Zuschussbeantragung:

Sie erfolgt durch die Schule oder das regionale Zentrum beim

Amt für evang. Jugendarbeit, Postfach 45 01 31, 90212 Nürnberg.

Die nötigen Unterlagen können unter www.ejb.de abgerufen werden.

Dort haben Sie haben auch die Möglichkeit, das Antragsformular als Excel-Datei herunter zu laden, um es am PC auszufüllen.

Folgende Unterlagen sind mit dem Antrag einzureichen:

  • Programm der Tagung mit Zielbeschreibung und genauen Zeitangaben sowie Themen und Methoden
  • Ausschreibung (Einladung) bzw. Elternbrief
  • Teilnahmeliste
  • Sachbericht (vgl. Vorlage)
  • 2-3 Fotos zur Dokumentation


 Es ist darauf zu achten,

  • dass alle Teilnehmenden und Lehrkräfte an den entsprechenden Stellen unterschreiben. Nicht vergessen, auch die Referent/innen (Teamer/innen) unterschreiben zu lassen. Sie werden als Leitungspersonen ebenfalls bezuschusst
  • dass alle Teilnehmenden selbst unterschreiben – keine Unterschrift durch Freund/Freundin oder in Vertretung; keine Streichungen auf der Liste vornehmen, für jede Person eine Zeile benutzen, gut leserlich schreiben;
  • dass auch das eingetragen wird, was auf den Listen gefordert wird, z. B. vollständige Adresse mit Straße, PLZ und Wohnort, genaues Geburtsdatum, Konfession/ Religionszugehörigkeit.
  • Am besten wird die Liste während der Tagung erstellt und das Unterschreiben kontrolliert.


Bitte beachten Sie unbedingt die Antragsfrist von 6 Wochen nach Maßnahmenende!